Neue Methode des Gefässverschlusses bei Operationen

Neue Methode des Gefässverschlusses bei Operationen

Gunter Wiese No Comments

Ein neues blutsparendes Verfahren für den Gefässverschluss

Bei Operationen ist es nahezu immer notwendig, Blutgefässe zu durchtrennen und zu verschliessen. Bis anhin mussten die Gefässe dazu abgeklemmt und anschliessend mit einem Faden umstochen oder verschlossen werden. Das bedeutet, dass ein Fremdstoff (Faden) im Operationsgebiet zurückblieb, der sich, je nach verwendetem Material, nach Wochen bis Monaten dann selbst aufgelöst hat.

Neu verwenden wir in unserer Praxis das Diathermiegerät LIGASURE, das erstmals die sichere Verschweissung von Blutgefässen bis zu einem Durchmesser von 7 mm ermöglicht.

Das bei LIGASURE verwendete Prinzip der Hochfrequenzdiathermie wird bereits länger zur intraoperativen Verödung sehr kleiner Blutgefässe angewendet. Bislang wurde das Gewebe dabei jedoch verbrannt, sodass eine Koagulationsnekrose (totes Gewebe) zurückblieb, die nur sehr kleine Arterien und Venen ausreichend verschloss und zugleich einen potenziellen Nährboden für Keime bot. Neu ist bei LIGASURE die genaue Steuerung des Verschweissungsprozesses: Anstatt ein Gefäss komplett zu verschmoren, wird der Vorgang in einem Stadium abgebrochen, in dem Kollagen und Elastin im Gewebe zu einer festen Versiegelungszone polymerisiert (verschweisst) sind, aber unzerstört bleiben. Daraus resultiert eine wenige Millimeter breite amorphe Verschweissungszone, in der histologisch keine Gewebeanteile oder Gefässanteile mehr nachweisbar sind.

Wir setzen Ligasure in unserer Praxis ein für

  • Bauchchirurgie
  • Kastrationen
  • Tumorentfernungen

Vorteile des Verfahrens

  • Höchster Berstdruck der Versiegelungszone mit kürzester Versiegelungszeit im Vergleich zu anderen Methoden
  • Keine Karbonisierung (Verkohlung)
  • Reduktion von Operationszeit, Blutverlust und postoperativen Schmerzen, dadurch bessere Heilung
  • Reduzierte Komplikationsraten

Kinesiologisches Taping

Gunter Wiese No Comments

Ab sofort können Sie in unserer Praxis die Vorteile des Kinesiologischen Tapings nutzen. Renate Hagleitner ist Kinesiotherapeutin und bietet diese Therapiemethode bei verschiedensten Tierarten bei unterschiedlichen Indikationen an (weiterlesen)

Medikamentenabgabe bei Nutztieren

Gunter Wiese No Comments

Neue Regelung betreffend Medikamentenabgabe

Am 1.4.2016 ist die neue TAMV in Kraft getreten, welche folgende Änderungen mit sich bringt:

  • Keine Abgabe auf Vorrat von bestimmten Antibiotika: Diese Antibiotika dürfen nur noch nach vorhergegangenem Besuch und nur für die Nachbehandlung abgegeben werden.
  • Medikamente zum Trockenstellen dürfen nicht mehr auf Vorrat abgegeben werden, sondern nur für den aktuellen Gebrauch. Eine bakteriologische Untersuchung wird vorgeschlagen, ist aber nicht zwingend.

Bei Fragen zu diesen neuen Regelungen stehen wir Ihnen stets zur Verfügung.